Biken in den Highlands

Biken in den Highlands

Korrekterweise hätte die Überschrift lauten müssen: „Die Schotten, ihre Trails, die schottische Forstbehörde und die Mountainbiker…” aber das wäre dann doch recht lang gewesen. 😉

Also mache ich es kurz:

Anders als in vielen anderen Ländern darf man in Schottland mit dem MTB fast alle Trails und Wanderwege befahren, sofern kein ausdrückliches Verbot vorliegt. Dies ermöglicht nicht nur eine große Streckenauswahl und ist generell erfreulich, sondern es lässt auch entspannte Begegnungen mit Wanderern und diversen anderen Outdoor-Aktivisten zu.

Selbst so stark frequentierte und bekannte Fernwanderwege wie der West Highland Trail, der eine Strecke von ca. 150 km überwindet und von Glasgow nach Fort William führt, darf mit dem Bike befahren werden. Als Mountainbiker ist man natürlich auf solchen Strecken schon etwas „allein unter Wanderern”, aber die Kontakte waren bisher durchweg freundlich und entspannt. Man wird freundlich gegrüßt und durchgelassen – oftmals wird sogar ehrliches Interesse bekundet.

Trails in den schottischen Highlands können so ziemlich alles sein, von super flowigen, sehr schnellen und extrem spaßigen Pisten, die sich nahezu wie gebaute Freeridestrecken fahren lassen bis hin zu extrem technischen S3-S4-Trails. Einige Trails der letzteren Kategorie haben einen steinigen und ziemlich „alpinen” Charakter und bieten Schwierigkeitsstufen an, die selbst einen ausgemachten Trial-Profi glücklich machen würden.

Aber insgesamt gibt es eine überwältigende Vielzahl von schönen Wegen und Trails und die meisten sind, 140-150 mm Federweg oder entsprechendes Fahrtalent vorausgesetzt, gut fahrbar und machen richtig Spaß.

Der Grund dafür, dass man in Schottland auf normalen Wegen relativ wenigen Bikern begegnet, besteht übrigens darin, dass die schottische Forstbehörde in den letzten Jahren immer mehr Angebote bereitgestellt hat, die speziell auf Mountainbiker zugeschnitten sind – sogenannte Trail-Center wie Laggan Wolftrax oder Glenlivet bei Tomintoul in den Bergen der Cairngorms in Zentralschottland oder die 7Stanes in Südschottland.

Hier werden MTB-Trails in verschiedenen Schwierigkeitsstufen von einfach bis schwer angeboten, die das ganze Jahr über kostenlos zugänglich sind und darüber hinaus von der schottischen Forstbehörde instandgehalten werden. Wenn überhaupt, zahlt man höchstens was fürs Parken, ansonsten darf munter drauflos gefahren werden – Lifte gibt es übrigens in den meisten Trailcentern nicht, Einrichtungen wie Bikewash und Bike-Verleih dagegen schon.

Manche Trail-Center bieten daneben auch noch DH bzw. FR-Strecken und einen Shuttleservice mit Gondel (wie in der Ben Nevis Range) oder Sessellift (wie im Glen Coe Valley) an. In der Ben Nevis Range findet immer Ende Mai/Anfang Juni der UCI Mountainbike Worldcup statt, weshalb die beiden langen Abfahrten von der Bergstation dann von Montag an gesperrt werden.

Trails außerhalb von regulären Trail Centern findet ihr unter “Trails”, alles andere unter “Trail-Center”, Berichte zum World Cup und zur Nevis Range findet ihr unter dem entsprechenden Menüpunkt.

 

Trails

Trail-Center

MTB-Touren/Tipps