Einstieg

Hi!

Ich freue mich sehr, dass ihr hergefunden habt, herzlich willkommen auf meiner Seite!

Hier findet ihr Erfahrungen und Berichte rund um das Thema Mountainbiken, genauer:

es geht um den Spaß an dieser vielfältigen Sportart und das intensive Lebensgefühl, das damit verbunden sein kann. Es geht um das Erlebnis des Mountainbikens, ganz einfach ausgedrückt, um das Fahren im Gelände und die Begeisterung dafür, und nicht so sehr um bestimmte Produkte oder technische Standards.

Ob nun klassische MTB-Tour über Forst- und Waldwege und ein paar Trails oder ambitioniertes Trailriden und anspruchsvolle technische Abfahrten mit dem Enduro bis hin zum Freeriden auf gebauten Strecken oder Downhill – das alles ist gleichermaßen „Mountainbiken“.

Natürlich ist die Liste bei weitem nicht vollständig. Sucht mal nach „Trial“, nach „Fourcross“ oder „Slopestyle“, um nur ein paar Stichworte zu nennen. Ihr werdet vielleicht überrascht sein, wenn ihr euch damit noch nie befasst habt.

Eigentlich ist der Sport so vielfältig, dass man sich schon manchmal wundert, wie viele unterschiedliche Interpretationen und Aspekte von „Mountainbiken“ es eigentlich geben kann. Aber genau das macht für mich die Faszination und den Reiz an der Sache aus, seitdem ich vor ein paar Jahren anfing, mit dem Rad im Gelände die ersten Trails zu befahren.

Strenggenommen braucht man natürlich für das Befahren von Trails oder Geländestrecken ein taugliches Mountainbike. 😉 Der kleinste gemeinsame Nenner, um die Kategorie Mountainbiken zu erfüllen, quasi.

Da mir das aber damals keiner gesagt hat, bin ich einfach munter mit meiner damaligen Trekking”möhre” in die Trails reingebrettert – und was soll ich sagen – das Rad hat es überstanden und steht relativ unversehrt im Fahrradkeller. Immer noch mit der ersten Kurbel und dem ersten Antrieb. Nur eine der Felgen hatte es nach einem Jahr Traileinsatz zerlegt und musste ersetzt werden, was man angesichts der “unsachgemäßen” Bewegung eines Trekkingbikes mit schmalen Felgen aber erwarten durfte.

Das Ergebnis bestand in einer immer größer werdenden Begeisterung fürs Fahren im Gelände und einem stetig zunehmenden Fahrspaß, was zwangsläufig den Erwerb eines „richtigen“ Mountainbikes bzw. den Aufbau einer kleinen MTB-Flotille erforderlich machte. Ihr kennt das vielleicht, dass man nie genug Bikes haben kann, wenn einen die Passion erst einmal so richtig gepackt hat. 😉

Also, nehmt euch Zeit und schaut euch ein wenig um. Vielleicht findet ihr euch ja in einigen Erfahrungen wieder.

Vielleicht machen euch aber auch die kommenden Berichte über verschiedene Mountainbike Festivals und den anstehenden DH-Worldcup in Fort William neugierig darauf, selbst mal bei einem Rennen oder einem Festivalevent vor Ort zu sein.

Außerdem werde ich euch verschiedene Bike-Destinationen in Schottland, Italien und Österreich demnächst hier vorstellen.

Mal sehen, was mir sonst noch alles so einfällt…. 🙂

Aber vor allem: geht raus und habt Spaß im Gelände und auf den Trails mit euren Bikes und lasst euch von niemandem einreden, welche Standards und welchen Lifestyle ihr dafür unbedingt braucht.

Ride on! Eure Ruhrblick