Fort William 03. Juni 2017

UCI MTB World Cup Fort William 03.06.2017

Derzeit macht das Wetter in Schottland das, was es offenbar besonders gut kann: nämlich unberechenbar sein ;-).

So sah es noch aus bei den letzten Läufen der Qualification Elite Men

Etwas später verhinderten heftige Regenfälle den Beginn der Quali für das 4X-Rennen. Die Besucher harrten zwar tapfer mit großer Ausdauer und in erstaunlich guter Stimmung an der Strecke aus, aber irgendwann war die Strecke so aufgeweicht, daß der weitere Verlauf abgebrochen und auf morgen vormittag verlegt werden mußte.

Immerhin – die Qualifikation für die Downhiller bot annähernd gleiche Bedingungen für alle Fahrer und die wohl erstaunlichste Tatsache des heutigen Tages ist die, daß die drei schnellsten Runs der Elite Men auf 29ern absolviert wurden.

Allerdings bietet sich die Strecke in Fort William gerade dafür auch besonders an, sie ist zwar extrem “rough” und steinig, aber weder extrem verwinkelt noch unübersichtlich, kann also fast durchgehend mit hohem Tempo gefahren werden, mit Ausnahme der mittleren Partie, die durch das Waldstück führt.

Führender der heutigen Qualification runs: der Vorjahressieger Greg Minnaar, der heute bereits eine lange Schlange in seiner Autogrammstunde abarbeiten mußte, während seine Kollegen deutlich weniger zu tun hatten.

Auch Aaron Gwin, der heute bekanntlich durch die Qualifikation mußte und dabei die fünftbeste Zeit fuhr, war im Anschluß ordentlich gefragt

Wie im Vorjahr gab es auch diesmal wieder eine nette Expo mit angeschlossenem Tech Bereich für die Teams und ihre Fahrer.

Mitten drin stand auf jeden Fall der schottischste Van, der sich denken läßt:

Sehr stylisch, oder?

Wir waren bislang noch nicht oben an der Strecke, werden morgen aber die gesamte Strecke bei den Rennläufen der Junioren und der Frauen von oben nach unten ablaufen und uns danach für die Rennläufe der Elite Men wieder im Zielbereich aufhalten, weil dort die Stimmung einfach phänomenal ist.

Und wie man heute sehen konnte – auch ungeachtet des wechselhaften Wetters zieht das Event ein großes Publikum an – morgen wird es dann richtig voll werden, so daß es sich empfiehlt, früh da zu sein.

Jetzt kann man eigentlich nur hoffen, daß auch die Rennläufe morgen bei gleichen Bedingungen stattfinden werden und das bitte, lieber schottischer Wettergott (oder wer immer dafür zuständig ist!) möglichst trocken….thank you so much! 😉

Bis morgen dann also,

Eure Ruhrblick

 

Fort William Aufbau 2017

Fort William 04. Juni 2017